Carla del Ponte – Kundenanlass

Am 13. September 2016 war Carla del Ponte Gast bei TREUHAND | SUISSE, Sektion Zentralschweiz. Eingeladen in die bis zum letzten Platz besetzte Festhalle Seepark in Sempach waren Kunden von Treuhändern, die Mitglied bei diesem Branchenverband sind.

In ihrem über einstündigen Referat bot die Tessinerin Carla del Ponte ein rhetorisches Feuerwerk nach allen Regeln der Kunst. Als ehemalige Staatsanwältin, Bundesanwältin und Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag im Jugoslawien- und später im Ruanda-Tribunal war sie mit dem Grausamsten konfrontiert, was Menschen einander antun können. Das Grauen liess sich ahnen, so drastisch schilderte Carla del Ponte ihre Erlebnisse bei Besuchen an geöffneten Massengräbern, in den Kriegsgebieten und bei Einvernahmen der Angeschuldigten. Kein Wunder, freut sie sich bis heute über jede langjährige Verurteilung eines Kriegsverbrechers. Wobei, daran liess Carla del Ponte keinen Zweifel aufkommen, solche Erfolge nur möglich sind, wenn die grosse Politik mitspielt – eine wichtiger Hinweis auch mit Blick auf den Syrien-Konflikt, wo sie zurzeit im Auftrag der UNO Sonderermittlerin ist.

Kleinere und harmlose menschliche Schwächen sieht Carla del Ponte den Menschen gerne nach, selbst Aussenministerinnen und Präsidenten. Und so lockerte sie die bedrückenden Themen virtuos mit Anekdoten zu eitler und vergesslicher Prominenz der Politik auf. Dankbar hörte das Publikum auch dabei zu und lachte von Herzen gerne – notwendige mentale Entspannung angesichts der Schwere der Themen, welche eine Chefanklägerin in Sachen Massenmorden umtreiben.

Standing ovations waren der beeindruckenden Frau am Ende ihrer Ausführungen sicher. Das Publikum applaudierte begeistert, auch wenn bei vielen das Grauen noch nachhallte und damit – wie von der Chefanklägerin vielleicht auch beabsichtigt – für eine klare Meinungsbildung zu internationalen Tribunalen sorgt.

Hier geht es zur Bildergalerie und zum Film.

 zur Übersicht